Donnerstag, 12. Oktober 2017

Zwischen Bayerisch Gmain und Großgmain

Die grüne Grenze zwischen Deutschland und Österreich


Montag, 25. September 2017

Im KLausbachtal

Herbstlicher Spaziergang durch das Klausbachtal, das Tal der Adler. Wir sahen zwar keine Adler, jedoch jede Menge Kühe. Meine Enkelin (2 Jahre) staunte sehr über die großen Tiere, die uns auf der Straße entgegen kamen. Auch hatte sie Spaß daran die Chihuahuas an der Leine zu führen.

Links:
Der Steinadler Doku

Mittwoch, 20. September 2017

Jetzt fahren wir übern Königsee

Ein schöner Tag am Königsee. Meine kleine Enkelin, 2 Jahre, hatte ihren Spaß dabei, den Hunden kleine Steinchen und Stöckchen ins Wasser zu werfen.

Hier zwei interessante Links:

Wildes Bayern - das erste Licht am Königsee

Wildes Bayern - Im Schatten des Watzmanns




Dienstag, 12. September 2017

Der Sommer ist vorbei

Einszweidrei im Sauseschritt, 
läuft die Zeit, wir laufen mit.

Wilhelm Busch





Samstag, 2. September 2017

Im Zauberwald am Hintersee in der Ramsau









Am schönsten  ist es am Hintersee am frühen Morgen, wenn die Sonne hinter dem Hochkalter hervorkommt und die Parkplätze um den See noch leer sind. Ich durchwandere mit den Hunden den Zauberwald entlang der Ramsauer Ache.
Entstanden ist der Hintersee mit dem Zauberwald vor mehreren 1000 Jahren durch einen Bergsturz vom Hochkalter.

Donnerstag, 31. August 2017

Der Nordkalottleden

Mein Sohn Max hatte im Garten sein neues Zelt aufgebaut und verbrachte eine Nacht darin, bevor er nach Nordskandinavien aufbrach. Bisher durchwanderte er mit seinem selbstgenähten Tarp Mallorca, den Schluchtenweg im Schwarzwald und überquerte die Alpen bis zum Gardasee.

Seine Fernwanderungen sind im Hiking Journal in meiner Blogliste auf der rechten Seite verlinkt.

Inzwischen ist er schon 8 Tage auf dem Nordkalottleden, einem Weitwanderweg oberhalb des Polarkreises in Lappland unterwegs. 800 km will er bis zum 24. September zurücklegen.
In Lappland gibt es kaum Mobilfunkempfang, so können wir seinen Track meist nur über sein GPS-Gerät verfolgen. Zwei Tage lang gab es keine Satellitensignale, so dass wir uns große Sorgen machten. Inzwischen hat mein Sohn sich wieder gemeldet und ich kann wieder aufatmen. Gestern hatten wir sogar WhatsApp-Kontakt mit Fotos und spannenden Berichten.

Montag, 21. August 2017

Unverhoffte Begegnung mit einem Greifvogel

Während einem Gassigang in der Saalachaue nach einem schweren Unwetter in der vergangenen Nacht, flatterte unerwartet ein großer Vogel vor uns auf dem Pfad auf und flüchtete ins Unterholz. Neugierig was das wohl für ein Vogel sei und ob er vielleicht verletzt ist, ging ich vorsichtig hinterher. Vielleicht wollte er auch nur seine Beute unter seinen Flügeln vor uns verbergen. Ummanteln nennt man das, habe ich später im Internet gelesen und in Filmen gesehen, Ich machte noch eine Aufnahme mit dem Handy um den Vogel später identifizieren zu können.

Nach Internet Recherche habe ich gelernt:
Der Habicht brütet gern in dichten Wäldern auf hohen Bäumen. Er ist ein heimlicher Jäger und jagt gern bodennah, wobei er Deckung ausnutzt und überraschend angreift. Zu seiner Beute gehören kleine Mäuse aber auch Vögel wie  Krähen und Tauben, Hasen und Hühner und ist daher bei Bauern nicht sehr beliebt. Man kennt den Vogel auch unter dem Namen Hühnerhabicht.
Auch können diese Vögel von Falknern zur Beizjagd abgerichtet werden.
Folgende Links fand ich interessant:

NABU Habicht Vogel des Jahres 2015

Habicht

Habicht schlägt Nebelkrähe

Dokumentarfilm über die Falknerei

Dokumentarfilm über Adler

Literatur: ein interessantes Buch der britischen Schriftstellerin Helen Macdonald, H wie Habicht
Film: Wie Brüder im Wind.  Hier geht es um einen Jungen mit problematischer Vaterbeziehung, der einen Adler großzieht. Seitdem habe ich Angst um meine Chihuahuas im Gebirge.





Samstag, 19. August 2017

Pidinger Högl - Rundwanderung

Blick von der Neubichler Alm


Mittwoch, 16. August 2017

Auf dem Weg zur Saalach



Es war ein Wochenende im Juli und auf der Suche nach einem ruhigen Plätzchen an der Saalach entdeckten wir einen Frosch. Er blieb ruhig sitzen bis ich mit dem Filmen mit meinem Handy fertig war.


Donnerstag, 3. August 2017

Mit den Hunden zum Blaueisgletscher

Man verliert auf dem Blaueisgletscher das Gefühl für die Größenverhältnisse. Ganz unten rechts auf dem Foto ist die Blaueishütte (1680 m) und noch tiefer im Tal sieht man ein Stück vom Hintersee. Die umgebenen Felswände sind Übungsgelände für Bergsteiger, die man von der Terasse dieser Alpenvereinshütte gut beobachten kann.
Schärtenspitze 2129 m, Hochkalter 2605 m

Dienstag, 1. August 2017

Kühe in Loipl